Ritter Keller - der Weinkeller in Durbach

+++NEU+++

Ab dem 1. März 2017 steht Ihnen unser Ritter Keller als exklusive Veranstaltungslocation zur Verfügung!
Anfragen gerne an unsere Veranstaltungsleiterin Katja Aschenbrenner | Tel. +49 (0) 781 93 23 203

Weingenuss. Urig. Sympathisch.

Den authentischen alten Gewölbekeller vom Ritter in Durbach können Sie als Veranstaltungsort buchen.

Zelebrieren Sie Wein-Kultur: In unserem begehbaren Weinkeller in Durbach nebenan lädt eine große Tafel ein, mit bis zu 14 Personen besonderen Anlässen einen besonderen Rahmen zu verleihen. Hier, umgeben von edlen Weinen, stimmt die Atmosphäre für professionelle Weinproben, zum deftigen Vespern oder auch für ein hochkarätiges Menü. 

Ältester Gewölbelkeller in Durbach

Ältester Gewölbelkeller in Durbach

Die Spuren unseres Hotel Ritter Durbach reichen weit zurück. Auch wenn es bis heute nicht genau festzustellen ist, wann und von wem der Ritter als Gasthaus erbaut wurde: Sicher ist, dass dieses edle Gasthaus „Zum Ritter“ bereits 1656 erstmals urkundlich erwähnt wird und die Talstraße am Durbach schmückte.

Errichtet wurde es vermutlich durch die letzten Staufenberger Lehensnehmer, die „Wiedergrün von Staufenberg“. Sie verliehen dem Haus auch die „ewige Schildgerechtigkeit zum Ritter“, d.h. das Recht zum Aushängen eines Schildes und damit die Berechtigung, Gäste zu beherbergen und zu bewirten. Im Vertrag von 1378 wurden dem Kloster Allerheiligen Zehntrechte für die Betreuung der St. Georgs-Kapelle auf Staufenberg zugesprochen. Dieser Zehnt wurde in der hinteren, dem Pfarrhof zugewandten, Hälfte vom Ritter Keller eingesammelt und von dort ins Kloster gebracht.

Durbach war nicht immer nur Weinort. Von 1842 bis 1920 wurde im Gasthaus zum Bären neben dem Rathaus, damals „Bad Staufenberg“ genannt, auch Bier gebraut. Im Zehntkeller vom Ritter - dem ältesten Gewölbekeller Durbachs - wurde nicht nur der Zehnt von Ernte und Vieh abgegeben, sondern auch der „Nasse Zehnt“ von Bier und Wein.

Später in den 50er, 60er und 70er Jahren diente der Ritter Keller als Metzgerei. Wilhelm Brunner Senior war nicht nur Busfuhrunternehmer sondern auch Metzger. Heute erinnern die Berkel-Aufschnittmaschine von 1943 und eine daneben befindliche Fotografie an die alten Zeiten des Ritter Kellers.

Mit dem Wunsch die Geschichte weiter leben zu lassen sind wir auf die Idee gekommen ein urtümliches, naturtrübes und obergäriges Bier im Ritter zu entwickeln. In Anlehnung an die Durbacher Braukultur von damals brauen wir heute in einem kleinen Kessel von 200 Liter ein echtes vollmundiges und süffiges Bier in einer winzigen Manufaktur.